Angelgewässer und Angelbereiche in den NSG des Peenetals

Liebe Angelfreunde,

die Peene ist einer der fischartenreichsten Flüsse Deutschlands und nicht zuletzt wegen der landschaftlichen Schönheit ein attraktives Angelrevier. Wegen seiner europaweit bedeutsamen naturräumlichen Ausstattung ist das Peenetal zwischen Salem am Kummerower See und Anklam aber auch als Naturschutzgebiet (NSG) aus gewiesen; weitere Bereiche östlich von Anklam werden folgen. Das Angeln bzw. das Befahren mit Booten unterliegt daher bestimmten Regelungen der jeweiligen NSG-Verordnung. Diese besagen:

Es ist verboten,
• „außerhalb der Bundeswasserstraße Peene, der Trebel, des Peenekanals bei Neukalen, des Darguner Kanals sowie des Uposter Kanals die Gewässer mit Wasserfahrzeugen oder mit Sportgeräten jeder Art zu befahren oder an deren Ufer anzulegen“.
• „außerhalb der in den Karten im Maßstab 1 : 25 000 gekennzeichneten Bereiche zu angeln; die Karten sind Bestandteil dieser Verordnung und werden mit den Abgrenzungskarten gemäß § 2 Absatz 8 hinterlegt und archivmäßig verwahrt.“

Ausgenommen von diesen Verboten
• „bleibt die Ausübung der Angelnutzung einschließlich der Bestandskontrolle und Bonitur, der Pflege der Angelstellen, des Befahrens der Gewässer sowie des Anlegens.“

Zu gut deutsch heißt das, dass Angeln nur in den dafür zugelassenen Gewässern bzw. an den ausgewiesenen Uferangelstrecken erlaubt ist.
Diese Angelgewässer bzw. Uferangelstrecken sind Gegenstand der jeweiligen NSG-Verordnung und können bei den Naturschutzbehörden der Landkreise Vorpommern-Greifswald und Mecklenburgische Seenplatte und in allen Info-Punkten des Naturparks „Flusslandschaft Peenetal“ eingesehen werden. Sie finden sie aber auch unter dem nachstehenden Download.

Petri heil!

Dateien zum Download